Sonntag, 30. Juni 2013

Rahmgeschnetzeltes

 In meinem Leben hab ich noch nie Rahmgeschnetzeltes gemacht, erst recht nicht vegan. Das Ergebnis war dafür so lecker!! Bei uns in der Gegend hat ein neuer Veganer Laden aufgemacht. Das lädt natürlich ein, mal wieder etwas Neues auszuprobieren, heute das Sojageschnetzelte.

Zutaten
  • 1 Tasse Reis
  • 2 Tassen Wasser
  • 1 EL Brühe
Reis kochen wie gehabt.
  • 2 Zwiebeln
  • Olivenöl
  • 50 gr Sojageschnetzeltes 
  • 100 ml Weißwein
  • ein Päckkchen Sojasahne
  • 250 gr braune Champignons
  • 2 TL Speisestärke
  • Paprikapulver
  • Salz
Die Sojaschnetzel 5 min kochen lassen, dass sie aufquellen. Ich hab jetzt nur 50 gr verwendet, eine halbe Packung, für zwei hat es gereicht. Sparsam und so...
Die Zwiebel würfeln, im Olivenöl anbraten, Sojaschnetzel dazu geben, als letztes die in Scheiben geschnittenen Pilze. Wenn die Zwiebeln gebräunt sind, mit Wein ablöschen und den Alkohol gut verkochen lassen.
Währendessen die Sahne mit der Speisestärke verrühren, diese nun auch in die Pfanne geben, und kurz aufkochen lassen. Mit Paprikapulver und Salz würzen.
Jetzt aufessen.


Mittwoch, 26. Juni 2013

Uwali na Maharage


Sechs Jahre habe ich in Ostafrika gelebt, und so ist natürlich klar, dass die ein oder andere afrikanische Speise auf unsere Teller wandert.
Die tansanische Küche ist weder scharf noch schwer zu zubereiten. Die Gerichte müssen meisst auf einer Feuerstelle in 1-2 großen Töpfen gekocht werden.

Uwali (gekochter Reis) na (und) maharage (Bohnen)

Ich bevorzuge Basmati Reis für meine Gerichte.

  • Reis 
mit Salz/Brühe in doppelter Menge Wasser auf höchster Stufe aufkochen lassen. Platte ausschalten. Bei geschlossenem Deckel, den Reis auf der noch heißen Herdplatte quellen lassen.
  • Olivenöl
  • 1 Zwiebel
  • ca 2 cm Ingwer
  • 1 Dose Kidneybohnen
  • 1 Dose gehackte Tomaten
  • 3 Möhren
  • Salz
Die Zwiebel fein würfeln und im Olivenöl leicht anbraten, den Ingwer reiben oder fein schneiden und kurz mit anbraten.
Die Möhren schälen und in feine Scheiben schneiden.
Kidneybohnen (mit ihrem Saft) und Tomaten dazugeben. Die Möhren mit rein und solange auf niedriger Stufe garen bis sie weich sind.
Salzen nach eigenem gusto. 

Achtung, dieses Gericht macht süchtig, besser gleich doppelte Menge zubereiten ;)

Montag, 24. Juni 2013

Tortilla Wraps


Heute Mittag gabs Wraps, gewrapped wurden Kidneybohnen, Mais, Soße, Eisbergsalat und Tahin.

Kidneybohnen und Mais habe ich zusammen in einer Soße zubereitet.

Zutaten
  • 1 Zwiebel
  • Olivenöl
  • 1 Dose Kidneybohnen
  • halbe Dose Mais
  • 50gr Tomatenmark
  • 3 Zehen Knoblauch
  • 2 Tl Paprika Gewürz
 Die gehackte Zwiebel in Öl anbraten, Paprikagewürz und gepressten Knoblauch kurz mitbraten. Die Kidneybohnen mit Saft dazugeben, das Tomatenmark einrühren. Zum Schluss noch den abgetropften Mais dazu tun, etwas köcheln lassen. Fertig.

Wem das Tahin dazu zu bitte ist, kann auch aus Cashewmus, etwas Wasser und Zitronensaft eine Art Käse machen. 
Wie ihr seht hatte jemand sehr viel Spaß am Essen, äh wrappen, und als sie fertig war mit ihrer Kreation hat sie es aufgepickt wie ein Vogel :D

Sonntag, 23. Juni 2013

Feierabend "Bier"

 Wenn das Wetter gut ist, das Kind in Ruhe spielt, und ich mir eine kleine Auszeit gönnen kann... Dann ist für mich der richtige Zeitpunkt für ein Dinkelradler. Lieblingslieblingsmalzgetränk. Zu kaufen im Bio-Supermarkt.Toppt Gaffel Fassbrause und Malzbier ;) *Zissschh-aaaaahh*


Samstag, 22. Juni 2013

Brokkoli Tortellini

 Wenn wir Tortellini machen gibt es die Gemüse Tortellini von Alnatura. Den Brokkoli und die Tortellini koch ich in einem Topf etwas zeitversetzt und so kann ich das dreckige Geschirr im Rahmen halten. Dazu eine cremige Mandelsoße.

Zutaten

  • 1 Packung Tortellini
  • 2 l Wasser
  • 1 Brokkoli
  • Salz
  • 100 gr Mandelmus
Die Tortellini im Salzwasser aufkochen und erst für die letzten 7 min, den Brokkoli in kleinen Röschen dazugeben. Abgießen, aber dabei 130 ml beiseite stellen. In dem nun das Wasser mit dem Mandelmus verühren (Achtung, beliebter Fehler hier: nicht nochmal salzen..grh) und erhitzen. Nun wieder alles zurück in den Topf, ordentlich umrühren. Fertig.
Ich mach mir gerne noch ein EL Mus auf den Teller ;) 
Brokkoli hier sehr beliebt!

Freitag, 21. Juni 2013

Champignon Baguette

Nachdem der ganze Tag verregnet und gewittrig war, ist gegen 17:00 nochmal richtig die Sonne rausgekommen und ich hab kurzerhand beschlossen, das Abendbrot in den Garten zu verlegen. Das Planschbecken war, dank starkem Regen, auch gut gefüllt.

Das Rezept ist aus Attila Hildmanns Vol 1 und so kann ich es wohl nicht einfach teilen. Aber hey, das haben schon andere gemacht, deswegen einfach hier entlang. ;)

Mh, so lecker cremig, knusprig und knoblauch-ig. Da haben wir gleich mal eine riesen Portion verdrückt.

Donnerstag, 20. Juni 2013

Tabouleh

 Die letzten Tage war es hier einfach nur heiß, aus diesem Grund gab es nur noch Salat zu essen, und Tabouleh gleich an zwei aufeinander folgenden Tagen. Das Ursprungsrezept habe ich von Rezepte-Wiki.
Etwas verändert, und nun trifft es unseren Geschmack in vollem Maß ;)

Zutaten für zwei Personen
  • 1 Tasse Bulgur
  • 2 Tassen Wasser
  • Salz
  • 1/2 Bund glatte Petersilie
  • 1 Stiel Minzblätter
  • eine halbe Zitrone
  • eine halbe Zwiebel
  • 2 Tomaten
  • 3 EL Olivenöl
  • 1 Prise Kumin
  • 1 Prise Zimt
Den Bulgur in gesalzenem Wasser aufkochen, Platte ausmachen, und quellen lassen.

Die Petersilie, Zwiebel und Minzblätter fein hacken. Die Zitrone auspressen. Tomaten in kleine Würfel schneiden.
Alle Zutaten zusammen in eine Schüssel geben und ordentlich vermengen. Eventuell noch etwas salzen.


Mittwoch, 19. Juni 2013

Zuckermandeln


Schon wieder was Süßes.
Wenn ich abends im Bett liege und mir vorstelle ich muss jetzt noch eine ganze Nacht stillen, werd ich oft nochmal richtig hungrig. ;)
Gestern hab ich mich dann nochmal kurz an den Herd gestellt und mir Mandeln gemacht.

Zutaten:
  • eine Tasse Mandeln/Cashewnüsse
  • halbe Tasse Zucker
  • viertel Tasse Wasser
(Alles sehr gut zu merken.)
Die Zutaten gemeinsam in einen Topf geben, und auf höchster Stufe kochen, und rühren, immer wieder umrühren. Das macht man so lange bis das Wasser ganz verkocht ist. Zum Schluss hin geht es ganz schnell, dann nimmt man den Topf flott vom Herd, dass der Zucker nicht karamellisiert.

Achtung, die Nüsse sind jetzt wirklich noch sehr heiß. Aber schmecken so lecker!

Dienstag, 18. Juni 2013

Mangold in Erdnusssoße

Diesmal ein Westafrikanisches Rezept.
Drei Mangold Pflanzen hab ich auf dem Balkon, dabei schneide ich immer nur die äußeren großen Blätter ab, und die Pflanze wächst weiter.
Schmeckt wirklich äusserst lecker, auch wenn die Zutaten etwas "kreativ" anmuten ;)

Zutaten
  • Olivenöl
  • 2 Zwiebeln
  • 1,5 cm frischen Ingwer
  • eine gute Hand voll Mangoldblätter
  • 3 EL Erdnussmus
  • 1 Dose gehackte Tomaten
  • 2 Gläser Brühe
Zur Erdnusssoße gibt es natürlich Reis. 

Zwiebel grob hacken udn in Olivenöl glasig braten, dann den Ingwer mit dazu geben. Wenn alles schön angebraten ist, die zerkleinerten Mangoldblätter im Topf einfallen lassen.
Nun das Mus, die Tomaten und die Brühe mit auf kochen und solange weiter köcheln lassen, bis auch die Mangoldstiele weich sind.

Montag, 17. Juni 2013

Eis mit Erdbeeren

Jetzt wirds heiß hier und da ist das Nuss-Vanille Eis mit frischen Erdbeeren genau das Richtige.

Zutaten
  • 200 gr Nussmus, hier Mandelmus
  • 16 Eiswürfel
  • 1 Tl gemahlene Vanille
  • 35 gr Agavendicksaft
Püriern bis man eine feine sämige Masse hat. Im Gefrierfach wird das Eis wirklich hart, wenn man es früh genug in den Kühlschrank rausstellt, kann man es wie handelsübliche Eiscreme servieren. 

Sie hat die Erdbeeren weggezogen wie nichts ;)

Sonntag, 16. Juni 2013

Süßes


Und wenn ich mal Lust auf Süßes hab? 
Gestern als es hier ruhig wurde, hab ich es mir bequem gemacht, und neben Pinterest noch ein bisschen Süßes gemümmelt. Dann gibt es hier zum Beispiel die Pfefferminzschokolade, Zartbitter außen, innen cremige Pfefferminze. Zu kaufen im Edeka und Rewe für ganz wenig Geld. Auch beliebt ein Mr Tom.

Wenn alle schlafen genieße ich den schokoladigen Luxus und das noch bessere Gefühl, dass ich jetzt mit niemandem teilen muss ;)

Samstag, 15. Juni 2013

Sesam-Erbsen Suppe


Zu einer Supper schmeckt uns klein gewürfeltes Räuchertofu kross angebraten. Die wird mit gefrorenen Jungen Erbsen gemacht, und ist deshalb im Nu fertig.

Zutaten:
  • 300 gr Junge Erbsen gefroren
  • 2 El Tahin
  • Zwiebel
  • Olivenöl
  • 400 ml Brühe
  • 1 Tl Majoran 
  • 1 Räuchertofu
Die gewürftelte Zwiebel anbraten, Erbsen, Brühe und Majoran dazu geben. Die Erbsen in der Brühe kochen, bis sie gar sind, das sind meißt nur wenige Minuten.
Die Supper nun pürieren und dabei das Tahin einrühren.

Nebenher, das Tofu in einer Pfanne in reichlich Olivenöl anbraten, wer mag kann die Würfel auch etwas salzen, dann zu allerletzt auf die Suppe geben.
Der kleinen Madame habe die Räuchertofuwürfel besser als die Suppe geschmeckt ;)

Donnerstag, 13. Juni 2013

(Kuku)Seitan na nazi

Ein Rezept aus Tanzania, man braucht dafür ein Gewürz, dass ich mir immer wieder von dort besorgen lasse. Bisari. Keine Ahnung was da drin ist, und es ist hier auch partout nicht zu bekommen. Es ist rot, relativ geruchsneutral und kein Afroshop konnte mir bisher helfen. In zwei Monaten ist mein Bruder wieder dort, dann gibts Nachschub.
Den Reis koch ich wie gehabt
  • 1 Tasse Reis
  • 2 Tassen Wasser
Für die Soße:
  • 2 Zwiebeln
  • Olivenöl
  • 1 EL Bisari (schmeckt natürlich auch ohne!)
  • 1 Dose Kokosmilch
  • 1 Dose gehackte Tomaten
  • 200 gr Seitan
Die Zwiebeln klein gehackt in Olivenöl andünsten, das in Streifen geschnittene Seitan mit dem Bisari mit anbraten. Kokosmilch und gehackte Tomaten dazugeben. Und nun ist es eigentlich schon fertig. Ein bisschen einkochen lassen, und eventuell mit etwas Brühe verdünnen. 



Rote Beete in Bechamel


Wir, und damit meine ich diesmal meine Tochter und mich, liiiiiieeeben Rote Beete.

(Mein Mann verschmäht sie hartnäckig.)

Hier unser bislang liebstes Rote Beete Rezept, dazu essen wir festkochende Kartoffeln.

Für 2 Personen
  • Eine Packung gegarte Beete (500g)
  • 1-2 Packungen SoyaCuisine
  • 2 EL Margarine
  • 1 EL Mehl
  • Salz
Die Rote Beete in Würfel schneiden.
In einer Pfanne die Margarine schmelzen und das Mehl darin 2 min anschwitzen, die SoyaCuisine dazugeben und etwas eindicken lassen. Je nach dem wieviel Soße man sich zu den Kartoffeln wünscht, die Menge an Sahne variieren. Zum Schluss die Rote Beete dazugeben, und in der Soße warm werden lassen.
Fertig und guten Appetit.

Mittwoch, 12. Juni 2013

Erdnusshaferbrei mit Banane

Ein warmes Frühstück für weniger sonnige Tage:

Zutaten für 1 Person:
  • 1 reife Banane
  • Margarine
  • 1 EL Erdnussmus
  • 1/2 Tasse  Haferflocken
  • 1 Tasse Dinkelmilch
  • 1 Tl Zimt
  • 1 Prise Muskat
  • Prise Salz
  • 1 Messerspitze gemahlene Vanille
  • 4 EL Agavendicksaft
Banane in Scheiben geschnitten in etwas Margarine anbraten, etwas Agavendicksaft dazu geben, und 5 min köcheln lassen. Die restlichen Zutaten dazu geben und 8 min einkochen lassen.

Wer mag kann den Brei mit Erdnussmus und Agavendicksaft beträufeln.

Dienstag, 11. Juni 2013

Nachtisch - roh, glutenfrei, vegan


Lecker lecker cremiger Nachtisch, gefunden hier
Heute Nachmittag sind wir zum Fernsehen verabredet, die royale Hochzeit müssen wir noch nachholen. Die Zutaten muten etwas experimentell an, und ich war selbst total neugierig auf das Ergebnis!
Ein paar Worte zum Ergebnis: wirklich wahnsinnig lecker.

Zutaten:
Schokoladen Schicht:
  • 1 Tasse Kokos"milch" (also das was es in Dosen zu kaufen gibt)
  • 1/2 Tasse Kakaopulver
  • 1/4 Tasse Agavendicksaft, oder Ahornsirup
Erdnuss Bananen Schicht
  • 1/2 Tasse Erdnussmus
  • 1 Banane
  • 1/2 Tasse Kokosmilch (auch aus der Dose)
  • 1 Tl gemahlene Vanille
  • 1/2 Tasse Kokosraspeln
  • 1/4 Tasse Agavendicksaft
Avocado Creme
  • 2-3 reife Avocados
  • 1 Prise Salz
  • 1 El Mandelmilch
  • 1/2 Tasse Kakaopulver 
  • 1/4 Tasse Agavendicksaft (event etwas mehr?)
  • 1 Tl gemahlene Vanille
Die drei Cremes einzeln pürieren.
Ich habe in Silikonförmchen geschichtet: Schokolade, Erdnuss Banane, Avocado und wieder Schokolade.

Vor dem Servieren eine gute Stunden ins Gefrierfach stellen, die Creme sollte fest sein. Das Dessert lässt sich nun gut aus dem Förmchen lösen.
Jede Schicht hat nun ihre eigene Konsistenz, die Schokolade ist moussig, die Avocado-CREME macht ihrem Namen alle Ehre und die Erdnussschicht ist fest wie Eiscreme.


Montag, 10. Juni 2013

Sandwich Variationen

Für Sonntag kündigte sich spontan Besuch an, und zwar so spontan, dass ich nicht mehr einkaufen konnte.
Kurzer Schreck. Ich hab doch nichts im Haus."Nichts" war:
  • ein Räuchertofu
  • ein normaler Tofu
  • Zucchini
  • Paprika
  • etwas Rucola
  • frische Kräuter 
  • Balsamico Creme
  • Olivenöl
  • Salz
  • Mangold Blätter
Ich beschloss, dass es belegte Brötchen mit Antipasti geben würde. 


Eine Zucchini und Paprika schnitt ich in dünne Scheiben und legte sie unter den Grill im Backofen, bis sie eine schöne Farbe annahmen, danach mit einem frischen Zweig Thymian in Öl eingelegt.
Ein Räuchertofu in Scheiben angebraten, normalen Tofu angebraten, mit etwas Zucker karamellisieren lassen mit Oregano würzen.
Mein erstes Brötchen:
Mandelmus, Räuchertofu, etwas gesalzen, Balsamico Creme, Zucchini Scheiben, Paprika Streifen und etwas Rucola.
Zweiter Gang:
Sesammus, frisches Mangold Blatt vom Balkon, Karamell-Oregano-Tofu

Sonntag, 9. Juni 2013

Hirsebrei mit Äpfeln


Das besondere am heutigen Frühstück sind eigentlich meine neuen Teller ;)
Gestern bin ich wieder die Runde auf einem Töpfermarkt (in Bonn) gelaufen, und ich hatte die gleichen Teller in der Hand, die ich auch schon in Frechen bewundert hab, mit 23 Euro/Teller leider jenseits meiner Preisklasse. Der Keramiker hat mich, mit Kind auf dem Rücken, sofort wieder erkannt, und ist mit dem Preis für die Teller sogar runter gegangen und ich entschied mich 4 statt 6 neue Teller zu nehmen. (Abends eröffnete mir dann die Oma, dass sie mir heute noch zwei holt <3)

Also: heute zum Frühstück Zimtiger Hirsebrei mit Apfel aus neuen Tellerchen. Schmeckte ganz hervorragend.

Zutaten für 2 Personen:
  • 1 Tasse Hirse
  • 3 Tassen Dinkelmilch
  • 1 Tl Zimt
  • Zucker
  • 2 Äpfel
Die Hirse mit Milch aufkochen, zwischendrin immer wieder umrühren. Herdplatte ausschalten und quellen lassen, Zucker nach Belieben einrühren. Wenn die Hirsekörner weich sind, Zimt einrühren. Äpfel klein schneiden und alles zusammen geben.

Samstag, 8. Juni 2013

Erdbeer-Rucola-Salat

Mhhhhh...... ein richtiger Sommersalat.

Durch drei Geschäfte musste ich, bis ich Deutsche Erdbeeren gefunden hab (im Rewe übrigens). Die Suche hat sich jedoch gelohnt!

Zutaten:
  • 150 gr Rucola
  • 750 gr Erdbeeren
  • Salatkörnermischung 
  • 5 El Balsamico
  • 9 El Olivenöl
  • 30 gr Agavendicksaft
Rucola und Erdbeeren gründlich waschen, Erdbeeren vierteln. Die Körner in einer Pfanne bräunen lassen, das Dressing zusammen rühren, alles zusammen geben.

Wir haben den Salat gestern zum Grillen mitgebracht, er passt perfekt zu gutem Wetter, ist erfrischend und eine richtige Geschmacksexplosion. 

Freitag, 7. Juni 2013

Seitan Curry


Seitan kann man selber machen, oder einfach kaufen ;) zum Selbermachen kommt sicher noch ein Post, heute koche ich mit gekauftem. Mit etwas über 3 Euro keine ganz günstige Zutat, es stellt einen prima Fleischersatz dar, die Konsistenz ist fest, und man kann es toll würzen.

Zutaten
  • 1 Zwiebeln
  • 1 Tasse Reis
  • 2 Tassen Wasser
  • Salz
Den Reis mit Wasser aufsetzen, die geschälte Zwiebel ganz dazu geben, Deckel drauf, aufkochen, Herdplatte ausschalten. Reis auf der heißen Platte quellen lassen

  • Olivenöl
  • 1 Zwiebel
  • Seitan
  • 1 Tl Curry
  • Ingwer 
  • 2 EL Erdnussmus
  • 1/2 l Brühe
  • 2 EL Mango Chutney  
  • 1 Möhre
Zwiebeln in Olivenöl glasig braten. Seitan in schmale Streifen schneiden und dazu geben, Ingwer fein würfeln auch dazu geben. Currypulver kurz mit anbraten, dann die Brühe, das Chutney und das Erdnussmus einrühren. 
Die Möhre in feine Streifen schneiden und mitköcheln lassen.
Wenn die Soße noch zu flüssig ist etwas Mus dazugeben.

Und jetzt gibts Essen.

Donnerstag, 6. Juni 2013

Shake

 Nach einer lange Stillnacht gibt es kein besseres Frühstück als den Firestarter aus Attilas "Vegan for fit", leicht abgewandelt ergibt sich jedes Mal ein neuer Geschmack und langweilig wird es nicht.
Hier unsere heutige Mischung:

Für eine große Person und ein kleines Persönchen mehr als ausreichend:

Zutaten
  • 400 gr Dinkelmilch
  • 30 gr Agavendicksaft
  • 40 gr Haferflocken 
  • 10 gr gepoppter Amaranth
  • 15 gr Haselnüsse
  • 15 gr Mandeln
  • 1,5 cm einer Vanilleschote
  • 2 TL Kakao
  • 1 Banane
  • (Eiswürfel hatten wir keine mehr)

Alles zusammen pürieren.
mein eigener kleiner Salvador

Mittwoch, 5. Juni 2013

Spinatauflauf

Ihr schmeckts auch!
Spinatauflauf mein Leibgericht aus der Kindheit - veganisiert. Es schmeckt einfach irrsinnig lecker, was man in Anbetracht der einfachen Zutaten gar nicht so recht glauben mag. ;)

Veganisiert heißt in diesem Fall: Rahmspinat austauschen, Käseersatz, und Speck weglassen ;)
Oder aber diesen durch scharf angebratenen Räuchertofu ersetzen. 

Zutaten:

  • 1 Tasse Reis
  • Olivenöl
  • 2,5 Tassen Wasser
  • 1 Zwiebel
  • 1 EL Brühe
  • 70 gr Cashewmus
  • gehackter Spinat, gefroren
  • Spritzer Zitronensaft
  • Salz
  • (Räuchertofu)
Gehackte Zwiebel in Öl glasig braten, Reis dazu geben und mitanbraten, bis er leicht gebräunt ist. Wassser, Brühe und 30 gr Cashewmus dazu geben. Rühren und erhitzen bis das Mus nicht mehr klumpig ist.
In die Mitter einer Auflaufform den Spinat geben und die "Reisbrühe" drumerhum geben. Das geht natürlich einfacher mit einem Block gefrorenem Spinat.

Auflaufform in den Backofen geben, und ca 45 min bei 180-200° backen, der Reis sollte durch sein.

Aus 40 gr Cashewmus, 40ml Wasser etwas Salz und dem Spritzer Zitronensaft den Käseersatz anrühren, diesen für die letzten paar Backminuten über den Auflauf geben.

(Und wer mag: Kross angebratene Räuchertofuwürfel darüberstreuen)

Dienstag, 4. Juni 2013

Mandelmus aus dem Mixer

 Hier ist Mandelmus gerade wieder knapp, ich weiß nicht wie es im Rest Deutschlands aussieht, in Köln herrscht gähnende Leere wo Mandelmus stehen sollte. Der Basic hat es zwar nach wie vor, aber zu horrenden Preisen.
Selbermachen braucht zwar etwas Zeit und es wird auch nicht so sämig, für viele Rezepte erfüllt es aber dennoch genauso gut seine Zwecke.

Ich verwende dafür den Thermomix, dieser braucht mindestens 400 gr, damit die Messer gut bedeckt sind, meine bevorzugte Arbeitsmenge sind:
  • 600 gr weiße gehobelte Mandeln
  Auf Stufe 5 werden nun die Mandeln zu Mus verarbeitet. Anfangs etwas mühsam, Mixer immer wieder ausmachen und die Mandeln wieder ins Messer geben, doch mit der Zeit tritt das Öl aus, und es wird zu einem geschmeidigen Mus. Wenn man das Gefühl hat, der Mixer läuft zu heiß, einfach eine Pause einlegen.

Irgendwann, ca 30 min ist das Mus dann wirklich "musig" und kann in Gläser abgefüllt werden.
Ganz links sieht man, es bleibt gröber als gekauftes.

Montag, 3. Juni 2013

Spargelsaison


Grünen Spargel mögen wir am liebsten und als ich ihn heute beim Biobauern liegen sah, wusste ich was es zu Mittag gibt.
Kartoffel mit Spargel in Mandelsoße.
  • Kartoffeln
  • Grüner Spargel
  • 100 gr Mandelmus
  • Salz
Die Kartoffeln aufsetzen und kochen. Unteres Drittel schälen, manchmal schneide ich ihn direkt in kleine Stücke (ich mag das Gesäge auf dem Teller nicht), diesemal hab ich ihn nur halbiert.
Spargel 8-10 min kochen.
Spargelwasser nicht wegschütten. 300 ml davon mit dem Mandelmus erhitzen, salzen, und aufkochen lassen, je nach gewünschter Konsistenz noch etwas einkochen lassen oder Spargelwasser dazugeben.
Lecker!



Sonntag, 2. Juni 2013

Außer Haus

Was essen wir also wenn wir unterwegs sind?
Heute zum Beispiel waren wir auf dem Rheinischen Wollmarkt. Von Schafskäse über Flammkuchen bis hin zu Eis war alles vertreten, aber auch für uns hielt der Markt etwas bereit:

Zuhause packte ich in meine Tasche:

  • Aufstrich (heute Tahin)
  • Päckchen Räuchertofu
  • Balsamico Creme
  • Brot/Brötchen
 (Leider) hatten wir keinen Rucola mehr im Haus, alternativ wollte ich vorort etwas Löwenzahn pflücken. Als ich dann auf unserer Picknickwiese noch Knoblauchrauke entdeckte war ich vollends entzückt. Kleingeschnitten und etwas zerrieben kam sie auch noch auf mein Brötchen.

Ein Stand bot Löwenzahnmarmelade an, große Freude, die hab ich natürlich auch direkt mitgenommen.





Samstag, 1. Juni 2013

Gefüllte Paprika mit Hirse

 Heute Mittag gab es gefüllte Paprika.
Ich mag die Paprika gerne noch knackig, aus diesem Grund lass ich sie nur kurz im Ofen. Auf unserem Balkon wachsen drei Mangoldpflanzen. Wirklich viel werfen sie noch nicht ab, aber die äußeren Blätter verwende ich schon gerne, mal hier mal da.

Zutaten
  • Olivenöl
  • Zwiebeln
  • Hirse
  • Räuchertofu
  • Knoblauch
  • Oregano
  • etwas frischer Mangold oder Spinat, alternativ auch etwas TK Spinat
  • 2 Paprika
  • Mandelmus
  • Zitronensaft
Die Hirse in der doppelten Menge mit etwas Salz aufkochen und quellen lassen.
Das Räuchertofu klein würfeln und im Olivenöl kross anbraten, die Zwiebeln dazugeben, weiter anbraten. Den Mangold in Streifen schneiden, die Platte ausschalten, und dazugeben.

Von den Paprikas einen Deckel abschneiden, diesen auch Würfeln und noch mit in die Pfanne geben.

Die Paprikas aushöhlen und die Hirsemischung reindrücken.
Nun, die Paprika bei 200° solange im Ofen lassen, bis sie die gewünschte Konsistenz erreicht, für uns waren das heute etwa 20 min.
In der Zwischenzeit aus 3 EL Mandelmus, 2 EL Wasser, einen Spritzer Zitrone und einer Prise Salz, den "Käseersatz" zubereiten. Dieser kommt für die letzten Ofen-Minuten auf die Paprika, nicht zu lang im Ofen lassen, da sie sonst nicht mehr cremig ist.